Stefan Heiligtag

Test-Lesegruppe

Das Ziel der Gruppe

Die Gruppe ist in Zusammenarbeit mit dem BVjA entstanden und richtet sich an Autorinnen und Autoren, die ein Feedback für einen Text erhalten wollen, den sie geschrieben haben. Gerade für diejenigen, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, ist es wichtig, Feedback von Personen zu bekommen, die selbst professionell schreiben und die wissen, was beim Verfassen eines Romans zu beachten ist.

Freunde und Bekannte können natürlich auch Feedback geben, aber oft ist es für den Autor / die Autorin unbefriedigend, weil Nicht-Profis selten gut begründen können, warum ihnen etwas gefällt oder nicht gefällt – und vor allem, wie man es verbessern kann. Profis haben dafür Begriffe und erkennen so leichter, wo es haken mag.

Unser nächster Termin:​

Mittwoch, 10. Juli 2024 | 19:00 Uhr

Der Rahmen: Wie läuft das ab?

Die Gruppe trifft sich – außer in den Sommerferien – etwa einmal im Monat an einem Wochentag um 19.00 Uhr in einem WEBEX-Meeting. Die Zusammensetzung wechselt ständig, weil manche die Gruppe verlassen, sobald ihr Text besprochen wurde. Andere bleiben dabei, und es kommen immer wieder neue AutorInnnen dazu. Damit wir gut diskutieren können ist die Anzahl der Beteiligten auf zehn Teilnehmende begrenzt. Meistens sind wir zu viert oder zu fünft.

Wer sich für diese Gruppe interessiert, kann mir über das Kontaktformular eine Nachricht schicken. Dann nehme ich ihn oder sie in die Gruppe auf.

Inhalte und der Umgang miteinander

In der Regel besprechen wir einen Romantext von ca. 15-20 Seiten Länge – gerne auch in Verbindung mit einem Exposé. Alle Gruppenmitglieder bekommen den Text im Vorhinein zugeschickt, so dass ihn zum Treffen alle gelesen haben. Wer will, kann die Texte kommentieren und die korrigierte Fassung dem Autor/der Autorin zuschicken.

In der Gruppe duzen wir uns, und wir achten darauf, dass das Feedback wertschätzend erfolgt. Alle Meinungen, die geäußert werden, sind weder richtig noch falsch, sondern geben lediglich den eigenen Eindruck wieder.

Falls einmal kein Bedarf daran besteht, einen Text zu besprechen, reden wir manchmal auch über theoretische Inhalte, Selfpublishing oder andere Themen, die die Gruppe interessieren.